Kakemono- Ein Stück japanischer Kultur

 

Viele Kunstformen Japans, wie auch die Rollbilder, haben ihren Ursprung in der chinesischen Kultur. Über die Jahrhunderte entwickelte sich dieses besonders schöne Kunsthandwerk. Man unterscheidet zwischen Kakemono/Kakejiku (vertikale Rollbilder) und Makimono (horizontale Rollbilder). Diese bestehen aus einem Papier- oder Seidenbogen, der mit Tusche oder speziellen Wasserfarben bemalt oder beschrieben ist. Frühe Formen galten vor allem den Buddhisten als religiöse Bilder oder als Medium für ihre Kalligraphien und poetischen Schriften. Erst in der Muromachi-Zeit wurden Landschaften, Blumen und Vögel zu den bevorzugten Motiven der Bildrollen. Auch heute noch werden diese Kakemono/Kakejiku an besonderen Feiertagen oder zum Besuch eines besonderen Gastes in der traditionellen Bildnische (Tokonoma) aufgehängt.

Hier bieten wir Ihnen Rollbilder aus verschiedenen Zeitabschnitten an, welche zum Teil 100 Jahre und älter sind. Wir hoffen, Sie für diese wunderschöne Kunstform zu begeistern. Lassen Sie sich von unserem Angebot inspirieren. Für sich, für Freunde, für den Verein und für Geschäftspartner...

Für weitere Fragen oder Motivwünsche (in Absprache mit unseren japanischen Händlern) stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

 

Ihr Kakemono-Rollbilder.de Team

  Die Herstellung einer Kakemono. Quelle: YouTube